Pulsoximeter für unterwegs: Edan H100b

Da Judith im Schlaf öfter mal eine niedrige Sauerstoffsättigung sowie Apnoen (Atemaussetzer) hat, wird sie im Schlaf monitorüberwacht. Sie hat einen Vitaguard-Monitor, der zwar sehr genau und auch auslesbar ist, leider aber durch seine Größe total unhandlich. Außerdem braucht er etwas, bis er hochgefahren ist, also nix für die schnelle Messung zwischendurch.

Zwischendurch hatte sie daher für unterwegs ein Fingerpulsoximeter, das hatte jedoch einen sehr schrillen Alarm der nur ausging, wenn die Ursache behoben war. Dies sorgte z.B. für viel Unterhaltung der mitfahrenden Straßenbahngäste, auch stellte sich das Pulsoxi in der Tasche mal selber an und alarmierte vor sich hin, war also für den Alltag irgendwie auch nicht wirklich praktisch.

Gesucht wurde als ein Pulsoximeter für unterwegs mit folgenden Eigenschaften:

  • handlich
  • Einstellbare Alarmlautstärke
  • Stummschaltung des Alarms möglich
  • beleuchtetes Display

Nach einiger Recherche fand ich folgendes Pulsoximeter:

https://www.praxisdienst.de/Notfall/Reanimation+und+UEberwachung/Pulsoximetrie/Pulsoximeter/EDAN+H100B+Handheld+Pulsoximeter.html?speed=1&gclid=CKe4pc7uvNMCFUk8Gwod6G0CgA

Das Edan H100b. Auf Nachfrage wurde es sogar mit Kinder-Dauer-Sensor geliefert. Offiziell funktionieren nur Nellcor-Sensoren, zu meiner großen Freude kann man jedoch auch Masimo LNCS-Sensoren anstecken 😉 so dass wir auch die regulären Sensoren vom Vitaguard nutzen können (ist sicher alles nicht geprüft und nicht zugelassen und so, aber es funktioniert!).

Es funktioniert mit vier Batterien, optional kann man auch ein Akkupack mit dazugehöriger Ladeschale erwerben. Wir haben uns für diesen Weg entschieden so dass man das Pulsoximeter immer wieder aufladen kann. Zur Sicherheit haben wir jedoch auch immer Batterien dabei, da – dies ist der einzige bisher sichtbare Nachteil- es keine Batteriestandsanzeige gibt.
Weiteres sinnvolles Zubehör ist eine Silikon-Hülle. Das Pulsoximeter hat in etwa die Größe eines Walkie-Talkies. Nett ist auch die integrierte Uhrzeit-Anzeige sowie die Möglichkeit bei absehbaren Alarmen diesen vorab stumm zu schalten.
Zu berücksichtigen ist noch, dass der mitgelieferte Fingersensor sehr lichtempfindlich ist, das heißt bei starker Sonneneinstrahlung sollte man die Hand abdecken da sonst ziemlich kuriose Werte angezeigt werden…

Fazit: perfekt für unterwegs!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s