Archiv der Kategorie: was nicht passt wird passend gemacht

PEG belüften mit Flocare Überleitsystem

Über Nacht kann es sinnvoll sein, den Magen durch Belüftung zu entlasten. Wir machen dies ab und zu, hatten bisher jedoch hierfür kein spezielles Zubehör. Also haben wir etwas improvisiert und diese Konstruktion möchte ich gerne mit Euch teilen, kann ja sein, dass Ihr es auch mal braucht 😉
Benötigt wird:

  • ein „Flocare Infinity Pack-Set“, sprich: das klassische Überleitsystem von der Pumpe zur Sonde
  • eine Luer-Spritze
  • eine Schere

So gehts:

  1. Überleitsystem abschneiden. Das dunkellilane Gummistück von den Ansatzstutzen runterziehen (etwas fummelig, wenn Ihr in der Mitte jeweils zieht, geht es ganz gut ab)
  2. Das lila Gummistück auf die Spritze und den abgeschnittenen langen Teil des Überleitsystems stecken.
  3. Spritze am Bett mit einem Klett befestigen, das andere Ende mit der Sonde verbinden. Klemme öffnen, Dreiwegehahn entsprechend einstellen.

fertig!

Mundschutz für Kinder

Man kommt doch immer mal in die Verlegenheit, dass das Kind einen Mundschutz aufsetzen muss. In unserem Fall ist das z.B. besonders wichtig bei den Spülungen des Ports.
Es gibt Kindermundschützer mit Mickey Maus oder Blümchen drauf, ja. Jedoch haben die wenigsten Krankenhäuser diese zur Hand und wenn man nicht zufällig noch einen in der Tasche hat, sieht es schlecht aus…

Was also tun?
Eine ganz einfache Lösung ist, einen Mundschutz für Erwachsene durch einen Knoten zu kürzen:

Therapiedreirad: Alternative zur Handfixierung

Nach langem Ringen mit der Krankenkasse wurde das Therapiedreirad bewilligt. Juchu!

Mitgeliefert wurden sogenannte Handfixierungen (ein Photo findet man in diesem Dokument), die auch scheinbar nötig war. Judith hatte null Motivation, den Lenker festzuhalten. Die Hand rutschte einfach immer wieder ab. Da Judith gerne fühlt und interessante Oberflächen eine große Anziehungskraft ausüben, entwickelte ich „Plan B“: für wenige Euro wurden im nächsten Fahrradladen einfache Kinderfahrradgriffe gekauft! Diese haben durch die aufgesetzten Smileys eine Struktur und das neongrün ist zudem optisch viel ansprechender als die vorherigen schwarzen Griffe. 

Und siehe da: mein Kind hält freiwillig den Lenker fest 🙂

Mörsern ohne Mörser

Ja, vor diesem Problem stand ich neulich: Wir waren auf einer Feier, Judith sollte Medikamente über die Sonde bekommen und wir hatten keinen Mörser dabei. die Lösung war dann ganz einfach, denn auch mit zwei Teelöffeln kann man Medikamente gut zerkleinern!
Man legt die zwei Löffel ineinander, dazwischen kommt die Tablette und dann werden die Löffelmulden ineinandergedrückt. Das Mörserergebnis ist nicht ganz so toll wie mit einem richtigen Mörser, aber als Notlösung allemal geeignet!

unterwegs-moersern

Haare waschen im Liegen

Dieses Thema kommt immer mal wieder auf wenn Judith längere Zeit im Krankenhaus ist. Wie können wir unserem bettlägerigen Kind die Haare waschen!?

Im Laufe der Jahre habe ich folgende Varianten probiert:

  1. Man hat den Luxus eines aufblasbaren Haarwaschbeckens. Dann geht das Haarewaschen direkt im Bett.
  2. Man braucht:
    – mindestens drei Handtücher, eine wasserdichte Unterlage
    – ein paar kleine Flaschen
    So gehts:
    Die wasserdichte Unterlage unter den Kopf legen, Bett und Kopfteil waagerecht stellen. Die Handtücher auf ca. 30×30 cm falten und unter dem kopf stapeln. Dann sparsam Wasser über den Kopf schütten, Shampoo dazu geben und das ganze wieder mit möglichst wenig Wasser ausspülen. Bewährt haben sich 0,5 l-Flaschen, da man damit das Wasser gut dosieren kann. Für eine Kinder-Kurzhaar-Frisur komme ich mit 3 Flaschen aus.
  3. Die „2-Schüsseln-Methode“:
    Man braucht:
    – zwei Schüsseln (möglichst groß)
    – eine 1 L-Flasche Wasser
    – eine wasserdichte Unterlage
    So gehts:
    Entweder das Brett am Kopfende entfernen oder bei noch nicht ganz so großen Kindern die Breitseite des Bettes verwenden. Eine Schüssel auf einen Stuhl vor’s Bett stellen. Handtuch griffbereit hinlegen. Die Unterlage auf die Matratze und unter die Schüssel legen.
    haare-waschen-im-liegen-2Die andere Schüssel mit Wasser befüllen, Flasche auch ein erstes Mal befüllen und beides griffbereit platzieren. Das Kind/ den Erwachsenen so hinlegen, dass der Kopf über die Matratze guckt und über der Schüssel ist. Mit einer Hand gut festhalten. Nun mit der anderen Hand Wasser über die Haare schütten. Flasche in der Schüssel nachfüllen wenn sie leer ist. auf diese Weise kann man doch recht gründlich die Haare waschen. Nach etwas Übung schaffe ich das alleine, zu zweit ist es natürlich deutlich komfortabler 😉
    haare-waschen-im-liegen-1

Spritzen transportieren

Mit der Sonde haben wir ja beschlossen dass Judith ihre Medikamente, wenn es eben geht, nicht mehr schlucken muss. Dadurch kommt es jedoch auch mal vor, dass wir Spritzen transportieren muss; aber wie verhindert man, dass diese auslaufen oder in der Tasche verloren gehen? Pinterest gab hier eine tolle Anregung, ich habe sie zuerst nur auf englischsprachigen Seiten unter dem Stichwort „Syringe roll“ gefunden. Eine Rolle, in der Spritzen eingewickelt werden können. Das habe ich dann gleich mal nachgenäht:

  1. zuerst wird ausgemessen, wie lang und breit die Rolle ungefähr sein sollte. Aus Erfahrung empfehle ich, zunächst aus altem Stoff ein Probestück zu nähen, dann bekommt man ein Gefühl für die Verhältnisse.
    Man braucht:
    – zwei Stoffstücke so groß wie die Rolle werden soll
    – ein gefaltetes Stoffstück, das ist der Teil, in den die Spritzen dann reingesteckt werden
    – ein Stück Gummiband
    – Klettband: ein paar cm Flausch, ein kurzes Stück Hakenklett
  2. alles wird aufeinander gelegt, das Gummiband ohne Spannung fixiert:
    1 Spritzen unterwegs
  3. auch das Klettband wird schon eingelegt (hier ist die weiche Seite oben):
    3 Spritzen unterwegs
  4. Dann kann ringsherum genäht werden, oben bleibt es zunächst offen:
    2 Spritzen unterwegs
  5. Alles wird umgekrempelt, der obere Rand wird gebügelt so dass eine glatte Kante entsteht und auch zugenäht:
    5 Spritzen unterwegs
  6. Dann werden die Fächer durch einen geraden Stich gebildet, auch das Gummi wird durch einen graden Stich eingeteilt. Weiterhin wird das Haken-Klettband aussen angenäht, nun ist die „Spritzenrolle“ fertig:
    6 Spritzen unterwegs8 Spritzenrolle9 Syringe roll

Sitzen unterwegs ohne Therapiestuhl

sitzen unterwegs ohne TherapiestuhlHier stelle ich Euch unsere Lösung vor, wie Judith unterwegs mit uns am Tisch sitzen kann wenn wir den Therapiestuhl nicht dabei haben. Diese Lösung ist nur für kurze Phasen geeignet und funktioniert auch nur, wenn das Kind eine gewisse Grundspannung und Kopfkontrolle hat. Weiterhin sollten rechts und links Erwachsene sitzen die zur Not eingreifen können, sollte irgendetwas aus dem Gleichgewicht kommen 😉

Man benötigt lediglich ein breites Stück Stoff, z.B. einen Schal oder ein großes Tuch sowie eine Sitzerhöhung, zum Beispiel ein dickes Kissen oder eine Decke.

Je nach Rückenlehne kann man das Tuch auch noch zur noch besseren Sicherung durch die Rückenlehne fädeln, hier haben wir es einfach hinten festgeknotet.

Hier noch mal eine Detailaufnahme:
sitzen unterwegs

Gastrotube sichern

Schon kurz nach der OP ergab sich ein erstes praktisches Problem: der Verschluss des Gastrotubes ist aus weichem Gummi und geht gerne mal unerwarteter Weise auf. Also nähte ich eine Hülle für den Schlauch und das geht so:

  1. Gastrotube abmesssen in Länge und Breite des Endes, zwei entsprechende Stoffstücke zuschneiden, 1 cm Nahtzugabe. Auf links zusammennähen.
    Gastrotube sicherung
  2. Umdrehen, das Ende zunähen.
    An die Sonde halten und mit einem Dorn dort Löcher reinmachen, wo später Druckknöpfe hin sollen. Man muss es direkt auf die vorliegende Sonde anpassen, so dass auch wirklich die Verschlusssicherung gegeben ist.
    Dann Druckknöpfe anbringen:
    KAM snaps in Gastrotube Sicherung
  3. Nun kann der Stoff an die Sonde gesnapt werden:
    Gastrotubesicherung

Fisher-Price MP3-Player adaptieren

Fisher Price MP3 Player Kid ToughHier stellte ich bereits den MP3-Player von Fisher-Price vor. Jedoch kam er mir für Judith immer noch etwas reizüberflutend vor. Die gezielte Bedienung der Tasten fiel ihr auch schwer.

In diesem Beitrag zeige ich Euch, wie man:

  • das Mikrophon entfernt
  • alles etwas reizreduziert und
  • die Tasten besser bedienbar gestalten kann

Zum Mikrophon:
Zunächst schraubt Ihr den MP3-Player mit einem Phasenprüfer oder -falls zur Hand- mit einem passenden Dreikant- Schraubendreher auf. Die Kabel des Mikrophons enden auf der Platine, jetzt ist etwas rohe Gewalt gefordert. Wir haben es mittels etwas Kraft einfach abgerissen. Nun muss noch das Loch, das das Mikrophonkabel hinterlässt, verschlossen werden. Wir haben dazu einfach das Kabel an der Stelle, die zwischen „innen“ und „aussen“ ist, abgeschnitten und wieder eingesetzt:

Übergang Mikrokabel

 

Fisher price mp 3 player ohne Kabel

 

Bei der Mikrophon-Halterung sind wir ähnlich vorgegangen. Das überstehende mit einem Messer gekürzt und damit nun die glatte Seite aussen ist, eine Kerbe reingeschnitten, damit man das Teil umgedreht wieder einsetzen kann:

Mikrophonhalterung durchgeschnittenKerbe angeglichen

Reizreduktion:

Hier habe ich zunächst den Gang in unser überaus kompetentes Schreibwarengeschäft des Vertrauens angetreten und nach einer weißen Klebe-Folie gefragt. Tatsächlich gab es eine weiße bedruckbare Din A 4- Folie. Mit Butterbrotpapier habe ich die Umrisse des Bedienfeldes abgepaust und auf die weiße Folie übertragen, ausgeschnitten und aufgeklebt. Ebenso wurde noch das Logo abgeklebt (nicht im Bild).
Bedienfeld abgeklebtAls nächstes kamen die Lautsprecher dran. Die Lautstärke ist schon ziemlich… beeindruckend. Also recherchierte ich, wie diese gedrosselt werden könne. Man könnte einen Widerstand ins Kabel löten, das übersteigt jedoch unsere momentanen Möglichkeiten. Somit entschieden wir uns, Stoff vor die Lautsprecher zu legen. Wir experimentierten etwas mit verschiedenen Stoffen herum und entschieden uns für einen alten wasserdichten Molton-Matratzenbezug. Dieser wurde passend zugeschnitten und vor die Lautsprecheröffnung gelegt:

MP3-Player geöffnet

 

Zum Schluss kam noch die bessere Bedienbarkeit der Lautsprecher dran.
Puh, gar nicht so einfach, aber nach einigen Inspirationen aus der Facebook-Gruppe für unterstützte Kommunikation und von Judiths Lehrern bekam ich eine Idee:

Der Play-Knopf ist genau 2 cm groß, handelsübliche Flummis sind dies auch ;-), also wurde hier ein Flummi halbiert und mit Sekundenkleber aufgeklebt:

Flummi auf Play-KnopfBei den weiteren Tasten exprerimentierte ich zunächst mit Fimo, aber so richtig wollte es nicht gelingen. Nach einem Gang in den Kramladen um die Ecke (MäcGeiz ;-)) hatte ich die Lösung:

Moosgummi auf TastenDies waren ursprünglich Herz-Aufkleber, die ich passend zuschnitt (wieder Butterbrotpapier als Schablone). Nach einem ersten Praxis-Test durch Judith war hier Nachbesserung gefragt, also fixierte ich den Glitzer mit einer dicken Schicht Sekundenkleber.
Nun sind die Flächen zum einen brösel-sicher, zum anderen auch griffig genug.

Durch diese Anpassung ist nun jede Taste für sich gut erkennbar und Judith kann den Player gut selber bedienen!

img_2380Fertig!