Archiv für den Monat März 2015

DIY „Lavalampe to go“

Die Ergotherapeutin hat einige tolle Spielzeug- Ideen in die Kita eingebracht (danke, Mandy!). Eine möchte ich Euch hier vorstellen, ein treffenderer Titel fiel mir nicht ein, wir nennen dieses Spielzeug immer „Lavalampe“ auch wenn es die energiesparende Variante für die Hosentasche ist:

img_1133 (Mobile)img_1135 (Mobile)

Ihr braucht:

– eine möglichst stabile Flasche (in diesem Fall ein Probefläschchen eines Shampoos)

– mit Badewasserfarbe gefärbtes Wasser (diese Farben gibt es z. B. in der Kinder-und Babyabteilung von Drogerien)

– Speiseöl

– Heißklebepistole

Und so geht’s: je Hälfte/Hälfte Wasser und Öl einfüllen, oben etwas Luft lassen, Deckelwindungen mit Heißkleber bedecken, schnell zudrehen, abkühlen lassen, losspielen 🙂

Wird die Flasche gedreht oder geschüttelt, entstehen tolle Effekte.

Edit: Monika hat mir einen Link geschickt, den ich Euch nicht vorenthalten möchte: Lavalampen selber machen

Varianten:

  • Glitzerzeug, Murmeln, kleine Spielzeugtiere (z. B. Fische) einfüllen
  • Nur Öl oder nur Wasser verwenden
  • Flaschengröße variieren


Ganz andere Varianten
:

  • Flasche mit wenig buntem Wasser befüllen, Spülmittel zugeben
  • Löcher in Deckel bohren, mit ätherischem Öl beträufelte Watte reingeben (Flasche gibt Duft ab, sobald sie gedrückt wird)
  • Mit Perlenkette bestücken, Loch in den Deckel bohren
  • Nur mit Perlen (Federn, Glöckchen, Steinen,…) befüllen:

img_1137 (Mobile)   img_1136 (Mobile)

UK: Wochenplan

Nachdem ich hier bereits die UK-Monatsübersicht vorgestellt habe, geht es nun ins Detail, nämlich die Wochenplanung.
Wir erzählen Judith immer waUK Wochenplans am Tag geplant ist, damit sie sich darauf einstellen kann. Diese Erklärungen nimmt sie dankbar an und wir haben den Eindruck, dass ihr diese Erklärungen Sicherheit geben. Um das ganze für sie zu visualisieren, hat sie nun einen Wochenplan bekommen. Die Anleitung und Vorlage findet Ihr hier, herzlichen Dank an dieser Stelle für diesen Download!

Wir waren zunächst skeptisch ob sie das System versteht, aber alle Bedenken waren umsonst! Sie findet den Wochenplan total klasse und hört morgens sehr aufmerksam zu wenn wir mit ihr die Tagesplanung durchgehen und Abends ist sie auch aufmerksam wenn wir die Aktivitäten des nächsten Tages erklären. Der aktuelle Tag wird mit einer Wäscheklammer markiert an der das „heute“-Symbol klebt.

Damit das ganze flexibel zu gestalten ist, wurde der Plan einlaminiert und mit Klettstreifen versehen. Aus der Metacom-CD (hier zu bestellen) habe ich dann die für sie relevanten Tagesaktivitäten herausgesucht und teilweise angepasst. Für manche Aktivitäten, z.B. Kindergottesdienst, gibt es noch kein vorgegebenes Symbol- da habe ich eben dann ein Photo des Kindergottesdienstraumes verwendet. Weiterhin gibt es Photos von allen Menschen die regelmäßig in Judiths Leben auftauchen, sowie die durchgestrichene Variante davon (durchgestrichener Papa bedeutet: Papa ist heute nicht da).
UK Aufbewahrung WochenplansymboleDie Symbole werden in eine Mappe geklettet wenn sie gerade nicht benötigt werden. Die Mappe kann platzsparend zusammengeklappt
werden und liegt immer griffbereit in der Nähe.

Der Wochenplan hängt wie die Jahresuhr in Sichtweite zu Judiths Platz in der Küche so dass wir beim Essen gleich Kommunikationsanlässe haben.

UK: Was ist das? und: UK- Jahresuhr

Nachdem Judiths Erzieherin in der Kita grandiose Vorarbeit in Sachen unterstützte Kommunikation geleistet hat (danke, Martina!), haben wir auch zu Hause die Metacom-Symbole eingeführt.

Zunächst ein kleiner Exkurs für alle, die zum ersten Mal davon hören:
Ich empfehle den Wikipedia-Artikel „unterstützte Kommunikation“ sowie die „Unterstützte Kommunikation“-Gruppe bei Facebook (hier habe ich wirklich viele Anregungen und Tipps bekommen).
UK ist die Möglichkeit, trotz fehlender Lautsprache zu kommunizieren. Hierbei kann man -wie Judith es schon tut- Mimik und Gestik verwenden oder auch Gebärden.
Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten mit Hilfsmitteln zu kommunizieren:
zum einen gibt es elektronische Hilfsmittel (vom einfachen Big-Mack, einem „Sprachknopf“ bis hin zum sog. Talker mit komplexem Vokabular), zum anderen kann man mit Bild- und Symbolkarten kommunizieren.

An diese Möglichkeit tasten wir uns gerade heran.
Ein paar tolle Ideen habe ich hier gefunden, unter anderem folgende Jahresuhr:
UK JahresuhrDiese Uhr hängt in unserer Küche und Judith schaut sehr oft und sehr intensiv dort hin. Da sie eh ein Faible für neue Kalenderblätter hat (sie nimmt es sofort wahr wenn ein neues Kalenderblatt an der Wand ist!) und wir ihr gerne eine zeitliche Orientierung bieten wollen, war dies dann unser erstes Metacom-Utensil. Arbeitsaufwand waren etwa zwei Stunden, in dem Dokument zum Monatskalender ist alles sehr gut erklärt und man muss kein Bastel-Experte sein :-).

Das größte Highligt ist natürlich, wenn der Pfeil einen Monat weiter wandert. Aber auch so kommentieren wir jedesmal, wenn sie dort hin schaut, den Monat und die Jahreszeit. Hierbei verwenden wir Sätze die sie gut mit ihren bisherigen Erfahrungen übereinbringt, z.B.: „das ist der Dezember, da stellen viele Leute einen Tannenbaum auf. In der Kita steht doch auch schon ein Baum, oder? Bei Oma und Opa hast Du doch auch gestaunt dass ein Baum im Wohnzimmer steht. Und wir kaufen auch bald einen…“

DIY Fußsack

Auch wenn es auf den Sommer zugeht… Hier mal eine Anleitung, wie man mit einfachen Mitteln einen Fußsack für Rollstuhl und Buggy selber machen kann.

Ihr braucht eine Decke und eine Druckknopfzange. Die Druckknöpfe ordnet Ihr so oder ähnlich an:

Zusammengeknöpft sieht das so aus:

img_1119 (Mobile)

Dann wird die Decke einmal „auf links“ gezogen:

img_1118 (Mobile)Ihr könnt nun noch Druckknöpfe an den Sitzbezug machen so dass die Decke an der richtigen Stelle gehalten wird (gelbe Druckknöpfe in diesem Fall)