Archiv für den Monat Januar 2016

empfindliche Haut schützen

Wenn möglich kann man alles, was bei Hautkontakt Irritationen macht, abkleben. So machen wir es z.B. mit der CPAP-Maske, auch Sauerstoffbrillen z.B. kann man mit Fixomull umkleben. Schwieriger wird es dann, wenn Kleber im Spiel ist, aber auch hier gibt es eine gute Möglichkeit die Haut etwas abzuschirmen: mit Secura-Spray.
img_1843 (Mobile)Dieses Spray kann man auf die Haut sprühen (oder in anderer Form auch draufstreichen) und dann bildet sich ein Film. Pflaster halten trotzdem, gehen aber zum einen leichter ab und machen zum anderen nicht ganz so starke Hautirritationen.
Ganz billig ist es nicht (ca. 30 €), wird bei Kindern aber von der Krankenkasse übernommen und ist eine sehr segensreiche Erfindung! Wir nutzen es vor allem im Schlaflabor und für die EKG-Elektroden, aber auch wenn mal ein Pflaster aufgeklebt werden muss.

PZN-Nummer: 9384870

img_1841 (Mobile)
Verpackung Secura-Spray

„Krankenhaus-Hemd“

Vielleicht kommt Euch dieses Problem bekannt vor (wenn nicht: seid froh ;-)) :
Euer Kind ist im Krankenhaus, hat diverse Kabel und Schläuche am Körper, schwitzt viel, muss oft umgezogen werden, ist aber grade so gar nicht mobil und kann somit auch nicht gut mithelfen beim umziehen. Bewährt hat sich hier aus meiner Erfahrung, Shirts so umzunähen, dass sie auch im Liegen problemlos angezogen werden können…

Krankenhaushemd 1Hierzu schneidet Ihr ein altes Shirt hinten auf (entweder mittig wie hier zu sehen oder ein schräger Schnitt von unten Mitte bis oben seitlich, das ist später praktischer zum zumachen!) und umnäht die Schnittkante. Zum Zumachen eignet sich ein KAM-Snap oder zwei angenähte Bänder, z.B. Schnürsenkel.

Nun könnt Ihr das Hemd anziehen, ohne Euer Kind immer hochheben zu müssen, außerdem müsst Ihr das Oberteil nicht mehr über den Kopf ziehen.

Krankenhaushemd 2
„Krankenhaushemd“ von hinten

Kau-Kette

Einen Schnuller-Ersatz zu finden ist gar nicht so leicht. Auf meiner Recherche kam mir ein Beißring unter, der recht große geometrische Formen hatte. Er hieß Manhattan Toy Bunte Formen Silikon Zahnungshilfe . Schon ganz nett, aber immer noch etwas babymäßig…

Also kaufte ich noch Acryl-Perlen und reißfestes Wachsband dazu und schon begann die Bastelei (Opa hat geholfen, dankeschön!). Heraus kam eine Kette, die Judith nun tragen kann wenn sie im Rolli sitzt (im Liegen habe ich wegen der Strangulierungsgefahr etwas Bedenken…) und mal wieder das Bedürfnis nach Zähneknirschen hat. Dann schiebe ich ihr dezent die Silikon-Teile in den Mund und sie kann sich abreagieren, aber die Zähne werden geschont. Und einigermaßen ansehlich sieht das Ganze auch noch aus…

selbstgebastelte Kau-Kette

DIY: Kommunikationsordner

Kommunikationsordner 1Dieser Ordner ging zwischen Kita und zu Hause hin und her. Zweck dieser Mappe war, dass Judith anhand von Symbolen „berichten“ konnte, was sie gemacht hat. Hierzu gab es viele Metacom-Symbole, die  -thematisch vorsortiert- auf bunten Folien geklettet waren (z.B. blau: Gefühle, gelb: Verben,…). So konnten sie schnell wieder gefunden werden. Symbole, die wieder wegsortiert werden sollten, wurden auf die linke Innenseite geklettet, also z.B. Symbolkarten, die dem Kindergarten gehörten. Vorne auf der Mappe war weicher Kunstrasen geklebt, auf dem die aktuellen Karten klebten.
Kommunikationsordner 2

 

Zum Nachbau benötigt Ihr:

  • die Metacom-CD (hier bestellen)
  • ausgedruckte Symbole, an die erforderliche Größe angepasst
  • Laminierfolien, Laminiergerät
  • viele Meter Klebeklett (gibt’s z.B. im Gardinenladen oder Bastelgeschäft), vom weichen braucht Ihr wesentlich mehr als vom Hakenklett
  • bunte Blätter
  • ein Stück Kunstrasen oder einen Rest sehr weichen Teppich
  • Guten Kleber, ich habe glaube ich „Kontaktkleber“ verwendet

Kommunikationsordner 3Und so gehts:

  1. passende Symbole mit Hilfe der Layoutvorlagen ausdrucken, zuschneiden, einlaminieren, Ecken abrunden
  2. auf die Metacom-Karten-Rückseite ein kleines (!) Stückchen Hakenklett kleben
  3. Teppich auf die erforderliche Größe zuschneiden, Ecken abrunden (!), auf den Deckel kleben
  4. Bunte Blätter einlaminieren, das Thema der Symbolsammlung (z.B. Aktivitäten drinnen, Aktivitäten draussen, Wochentage, Verben,…) mit wasserfestem Stift drauf schreiben
  5. Auf die Blätter quer weiche Klettstreifen kleben. Abstand so bemessen, dass zwischen den Kartenreihen etwas Luft ist
  6. Auf die Ordner-Innen-Seite ebenfalls weiche Klettstreifen kleben
  7. alles einsortieren,
    FERTIG!

übrigens: die Weiterentwicklung und Kombination mit dem Wochenplan findet Ihr hier

Kau-Ball

Auf der Suche nach einem Schnuller-Ersatz habe ich auch diverse Onlineshops nach Zahnungshilfen/Beißringen durchforstet, die nicht ganz so sehr nach „Baby“ aussehen. Schwierig, aber nicht unmöglich!

Munchkin Twisty BeißballUnter anderem entdeckte ich einen Kauball. dieser heißt offiziell „Munchkin 011318 Twisty Beißball“. Er hat zehn Noppen und an jeder ist eine anders strukturierte Oberfläche. Der Ball hält auch dem „Judith-Extrem-Test“ stand und kann hiermit weiterempfohlen werden 😉
Der Ball könnte in sich gedreht werden (grüne gegen blaue Ebene) und zu Anfang (als er noch nicht so verklebt war) rasselte er auch noch dezent.
Es gibt ihn auch noch in anderen Farben. Es ist zumindest eine halbwegs annehmbare Alternative zu einem Schnuller…

Im nachfolgenden Beitrag stelle ich Euch noch eine Kaukette vor.