Archiv der Kategorie: praktische Alltagshelfer

Gastbeitrag: wiederverwendbare Quetschbeutel

von Jenni Suckert:

Für alle Quetschbeutelliebhaber…. eine wunderbare Erfindung zum Selbstbefüllen. Egal ob Obst oder Mittagessen, einfach befüllen und füttern.Und sollten die Kids es nicht selbst leeren können, so passen auch da die Spritzenadapter drauf 😀

Bezugsquelle: https://www.amazon.de/dp/B0742KFBLS/ref=cm_sw_r_wa_awdo_t1_tObZDb3VE61CE

Stauraum am Rollstuhl Teil 3

Teil 1 und Teil 2 sind schon älter und Judith hat wachstumsbedingt einen neuen Rollstuhl Auch mit diesem muss einiges Gepäck mitgenommen werden. Hier bot sich eine Querstange an der Sitzschale an: an dieser montierte ich einen Klickfix-Halter (kennt Ihr sicher vom Fahrrad) und daran kann ein Fahrradkorb gehangen werden.

Damit der Korb größere Lasten tragen kann, ist er zusätzlich mit einem Band gehalten (Gurtband mit Druckknöpfen):

Sugru-Klebeknete: ein super praktischer Alltagshelfer

Über den Newsletter von Raul Krauthausen bin ich auf einen praktischen Alltagshelfer aufmerksam geworden: Sugru Klebeknete. Die Knetmasse ist, wenn sie nach einer halben Stunde beginnt fest zu werden, etwas elastisch, stabil, wasserfest und hitzebeständig (und hat noch mehr tolle Eigenschaften, schaut Euch mal die Seite an). Ich habe mir also eine Packung gekauft, legte los und bin restlos begeistert, hier ein paar Einblicke:

  • Wir kochen für Judith Tee, die Flaschen sind dann so heiss, dass wir sie nicht anfassen können. Mit Sugru geht das jetzt:
  • Die Ecken des Fußbrettes des Therapiestuhls machen fiese Krater in die Wände wenn man mal gegenfährt. Diese konnte ich jetzt abpolstern (ok, macht etwas farbige Streifen wenn man kräftig gegen die Wand fährt, aber zumindest keine Löcher mehr ;-)):
  • Wenn der Überwachungsmonitor nachts piebt, hat man manchmal Schwierigkeiten, die Knöpfe zu erfühlen, deshalb habe ich sie texturiert:
  • Das Kabel vom Überwachungsmonitor war an einigen Stellen schon beschädigt, mit Sugru habe ich es isoliert:
  • Die Fernbedienung für den Lichtschlauch am Bett (für etwas Gemütlichkeit) fiel oft runter und dann musste ich alle Einzelteile wieder zusammen setzen. Nun habe ich die Ecken gepolstert und hier ebenfalls die Tasten ertastbar gemacht:

Es gibt noch viel mehr Einsatzmöglichkeiten, viel Spaß beim ausprobieren!

Tasche für Medikamentenspritzen

Wenn wir Ausflüge machen, müssen wir auch die Medikamente mitnehmen, die zu bestimmten Zeiten gegeben werden müssen. Hier hat sich eine klassische Kulturtasche für Kinder sehr bewährt:

In dieser sind mehrere Fächer und die Spritzen können nach Zeiten einsortiert werden:

Praktischerweise kann man die Tasche mit dem Haken überall anhängen:

Praktischer Alltagshelfer: Medikamententasche

Um die aktuell 18 Dauermedikamente pünktlich zu geben, bewährt sich ein sehr praktischer Alltagshelfer- eine Kulturtasche:

In die einzelnen Fächer werden die jeweiligen Spritzen gefüllt, um die Zeit zuzuordnen, hat eine Pflegekraft mal alle Zeiten auf schmale Streifen geschrieben und einlaminiert:

Die Medikamente sind darin lichtgeschützt. Diese Tasche können wir dann tagsüber mitnehmen, in die Schule oder auch zu Ausflügen…

Zu Hause stecken wir die Spritzen meist lichtgeschützt in Waschlappen und stecken den „Zeitstreifen“ mit rein.

Inhalt von Quetschbeutel in Enfit-Spritze füllen

Eine zufällige Alltags-Entdeckung:

Man kann den Bolus-Adapter auf jedes Quetschbeutel-Gewinde schrauben! Mit Quetschbeuteln zum selber-befüllen ergibt das eine gute Möglichkeit für unterwegs, wenn man wenig Platz hat und nicht noch sperrige Flaschen oder Container mit sich führen will. Oder wenn das Kind das Obstmus doch nicht aufessen mag. Oder oder oder…

Und natürlich könnte man auch mit einem Drehdeckel eines Quetschbeutels den Deckel der Sondennahrung verschliessen…

Tauchen mit komplexer Beeinträchtigung

Ja… ein etwas ungewöhnliches Thema, aber sicher eine Inspiration für den einen oder anderen Leser.

Also- Judith geht gerne schwimmen. Wir wollten ihr auch mal das Tauchen ermöglichen, nur wie? Schließlich kann Judith nicht zuverlässig kontrolliert die Luft anhalten…

Zunächst versuchten wir es ziemlich rustikal: warten bis Judith eingeatmet hat, einer hält Nase und Mund gut zu, der andere taucht sie ganz kurz unter. War ein Highlight, aber auch nicht ganz ungefährlich…

Also… vielleicht eine Mund-Nasen-Beatmungsmaske, von der wir wissen dass sie dicht ist, adaptieren? Einen Beatmungsschlauch kürzen und anstecken? Hm, auch nicht ganz ungefährlich…

Da kam uns der Trend zu Fullface-Tauchermasken gerade recht!

https://www.jako-o.com/de_DE/aquatics-full-face-tauchermaske-mit-schnorchel-vollgesichtsmaske–157490

Dies war ein Geburtstagsgeschenk und wir konnten sie schon testen; Judith war das Gefühl, länger unter Wasser zu sein, noch etwas unheimlich. Aber wir bleiben dran.

Hier ein paar Fotos:

DIY: Lauflernwagen für ein Kindergartenkind

In meinem Kindergarten gibt es ein älteres Kind, das mit Unterstützung ziemlich gut selber mobil sein kann, irgendetwas zum festhalten ist aber wichtig. Zunächst hatte das Kind einen mini-Krippenkinder-Lauflernwagen. Der war jedoch zu klein.

Daher musste etwas größeres her; nur was? Ein Holz-Puppenwagen! Dieser sah recht ansprechend aus, aber auch hier war der Griff zu niedrig.

Also schraubten wir den Griff von einer auf die andere Seite und brachten ihn zusätzlich höher an, schwupps, die entscheidenden Zentimeter waren gewonnen.

Nächste Hürde war, dass der Wagen leer oft umfällt. Ungünstig, wenn sich das Kind darauf abstützen muss… Die Lösung war eine massive Holz-Platte (Küchenplatten-Rest aus dem Baumarkt), von beiden Seiten mit der flachen Seite des Wagens verschraubt, in die Mitte kam noch ein dünnerer Holz-Rest.

Nun gab es einen stabilen Wagen mit hohem Schiebegriff. Nun machten wir das ganze noch alltagstauglich- Stuhl-Filzgleiter wurden als Kantenschutz angebracht. Hier könnte man perspektivisch auch Möbel- Eckenschützer ankleben, aber mal schauen wie lange der Filz hält.

Die letzte (und schönste) Arbeit war, dass das Kind seinen Wagen selber anmalte!